Volltextsuche auf: https://www.langenau.de
Volltextsuche auf: https://www.langenau.de
Schutzhütte im Lonetal mit Fahrrädern

Radfahren Lonetal

Lonetal-Rundtour

Die Tour führt ins Lonetal zur Höhle des Fohlenhauses bis zur Bocksteinhöhle und dem Hohlenstein-Massiv. Eine Einkehrmöglichkeit besteht im Biergarten in Lindenau.

Start und Ende: Bahnhof Langenau

Streckenlänge: 30 km, geschätzte Fahrtdauer: ca. 2-3 Stunden

Aus der Broschüre „Das Lonetal“

Lonetal-Tour

Die Tour folgt dem ganzen Verlauf der Lone von der Quelle der Lone bis zur Mündung in die Hürbe. Bei Breitingen führt die Strecke an der Schönrainmühle vorbei, der letzten noch existierenden Lone-Mühle. Die Grillstelle am Fohlenhaus lädt zu einer gemütlichen Rast ein. Vorbei geht es an der Bocksteinhöhle zum Höhlenstein und über den Archäopark Vogelherd schließlich zur Charlottenhöhle in Giengen-Hürben.

Start: Urspring, Ende: Giengen-Hürben

Streckenlänge: 40 km, geschätzte Fahrtdauer: ca. 4-5 Stunden

Aus der Broschüre „Das Lonetal“

Von Amstetten durchs Lonetal und auf die Stubersheimer Alb

Vielfältige landschaftliche Impressionen bietet diese Tour.Beginnend im Lonetal, wo unzählige Flussschleifen immer neue Ausblicke auf Wiesen, Wälder und bizarre Felsen, wie dem Fohlenhaus, bieten.

Im mittleren Tourteil heißt es kräftig in die Pedale treten, denn es geht über Börslingen und Ballendorf nach Altheim/Alb. Dann über die Stubersheimer Alb nach Amstetten und schließlich wieder ins Lonetal hinab.

Im Sommerhalbjahr ist Amstetten auch Start/Ziel für Ausflugsfahrten der historischen Dampfzüge und Museumsbahnen der Lokalbahn und des Alb-Bähnle.

Schwierigkeitsgrad: mittel

Start und Ende: Lonsee, am Rathaus

Streckenlänge: 48 km, geschätzte Fahrtdauer: 3-3,5 Stunden

Aus der Broschüre RadTouren vom Alb-Donau-Kreis (ADK 2)


Lonetal für Genießer

Von Amstetten geht es vorbei am Amphibienbiotop Schacht nach Urspring, wo die Haldensteinhöhle und die Lonequelle besichtigt werden können.Vorbei an der Wacholderheide Salenberg und am Lonesee führt der Weg durchs uralte Lonetal nach Westerstetten. Der Biber hinterlässt hier immer wieder seine Spuren am Loneufer.

Das Felsmassiv Fohlenhaus, ein jurazeitliches Schwammriff, lädt mit seiner Schutzhütte mit Grillstelle zu einer Verschnaufpause ein.

Danach geht es zu den Bocksteinhöhlen, zum Hohlenstein und nach einer kurzen Rast in Lindenau zum Bahnhof in Langenau.

Start: Amstetten, Ende: Bahnhof Langenau

Streckenlänge: 50 km,

Geschätzte Fahrtdauer: ca. 5 Stunden

Start: Bahnhof Amstetten, Ende: Bahnhof Langenau

Broschüre „CarLos Tagestouren – Mit Bus und Bahn in die Umgebung Ulm“ – Route 1 wird vom BUND verkauft und im regionalen Buchhandel

Albrundfahrt von Amstetten durchs Lonetal und über die Kuppenalb


Wer die Schwäbische Alb mit möglichst vielen landschaftlichen Besonderheiten kennen lernen möchte, liegt mit dieser Tour richtig. Die Strecke ist auch für Familien machbar.

Im Mittelpunkt stehen das obere Lonetal mit seinem Naturparadies am Lonesee und die Ausläufer des Kleinen Lautertals an dessen Hänge sich schöne Wachholderheiden anschließen. Dazwischen liegen weite Hochflächen und die typische Kuppenlandschaft der Alb.

Schwierigkeitsgrad: mittel

Start und Ende: Amstetten, Bahnhof

Streckenlänge: 64 km, geschätzte Fahrtdauer: 5 Stunden

Aus der Broschüre RadTouren vom Alb-Donau-Kreis (ADK 5)

In Ulm und um Ulm herum

Ausgedehnte Tagestour die neben der Münsterstadt Ulm abwechslungsreiche Strecken und Landschaftsbilder bietet.

Von Ulm fahren wir durch die Parkanlage "Friedrichsau" und der Donau entlang ins bayerische Elchingen und zweigen dann ab nach Langenau. Ein kleiner Streifzug ins Lonetal am "Fohlenhaus" vorbei und dann geht's über Bernstadt und Beimerstetten auf die Ulmer Alb.

In Bermaringen zweigen wir ins Kleine Lautertal ab und genießen die beeindruckende Tallandschaft bis Blaustein und vor dort das schöne Blautal bis Ulm.

Schwierigkeitsgrad: leicht

Start und Ende: Amstetten, Bahnhof

Streckenlänge: 68 km, geschätzte Fahrtdauer: 3-3,5 Stunden

Aus der Broschüre RadTouren vom Alb-Donau-Kreis (ADK 8)
Direkt nach oben