Volltextsuche auf: https://www.langenau.de
Ein Basketballkorb auf einem Schulhof
Startseite Leben in Langenau Kinder & Jugend Sprachförderung Grundschulen

Sprachförderung an den Grundschulen

Die Caritas Ulm-Alb-Donau ist seit 1992 Trägerin von Sprachfördermaßnahmen für Kinder im Alb -Donau Kreis. Sie übernimmt im Auftrag der Stadt Langenau die Sprachförderung an der Albecker-Tor-Schule und der Ludwig-Uhland-Schule und vermittelt deutsche Sprachkenntnisse in Form der schulbegleitenden Sprach- und Lernhilfe.

Die Sprachförderung erfolgt durch geschulte Honorarkräfte, die mindestens über eine Weiterbildung zur Sprachförderkraft verfügen. Die Kräfte werden durch die Caritas Ulm fachlich betreut und laufend weitergebildet.

Schritt für Schritt wird das Sprachvermögen in Wortschatz, Aussprache und Grammatik durch Kommunikation, durch geeignete Spiele, Lieder und Reime, Geschichten und Bilderbücher erweitert. Alle Sinne werden eingebunden, Bewegung spielt eine besondere Rolle. Entscheidend sind Faktoren, wie eine intensive Zuwendung zum Kind und eine altersgerechte, attraktive Beschäftigung. Das Kind soll Lust auf sprachlichen Kontakt mit seiner Umgebung bekommen. Vorbild ist der natürliche Spracherwerb.

Der Fokus richtet sich nicht auf vorhandene Sprachdefizite. Es wird auf dem aufgebaut, was das Kind schon kann. Die persönliche Beziehung zwischen Förderkraft und Kind soll immer neu die Sprachfreude wecken. Dabei merkt ein Kind nicht, dass es lernt.

Jede Sprachfördergruppe besteht aus drei bis sieben Kindern und arbeitet in der Regel an zwei Nachmittagen pro Woche jeweils zwei Stunden. Finanziert wird das Projekt durch Zuschüsse des Landes und der Stadt Langenau.

Die Erfahrung der Caritas bei der Integration von Kindern mit Sprachschwierigkeiten, verbunden mit dem Engagement der Lehrkräfte sowie der Sprachförderkräfte tragen zum Erfolg des Projekts bei. Die Kinder machen sehr gute Fortschritte und haben durch das Projekt eine viel größere Chance einen ordentlichen Schulabschluss zu erreichen.

Direkt nach oben