Wichtige Mitteilungen zur aktuellen Lage


Mitteilung vom 31.05.2020 15:00 Uhr

Neue Corona-Verordnung

Mit Beschluss vom 26. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die neuen Regelungen gelten ab Mittwoch, den 27. Mai 2020, bzw. Dienstag, den 2. Juni 2020.


Ebenfalls wurden spezielle Verordnungen erlassen:

> für Gaststätten, neue Verordnung seit dem 2. Juni

> für Sportstätten, neue Verordnung seit derm 2. Juni

> für Anbieterinnen und Anbieter von Freizeitaktivitäten in geschlossenen Räumlichkeiten

> für Freizeitparks

> für Veranstaltungen

> für Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit

> für Beherbergungsbetriebe, insbesondere Hotels, Gasthöfe und Hotels garnis, sowie Campingplätze und Wohnmobilstellplätze

> für Besuchsregelungen in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen

> für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs

> für Vergnügungsstätten

> für Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen

> ebenfalls wurden Orientierungshinweise zur Öffnung der Kindertagesstätten veröffentlicht


Geänderte Einreise-Quarantänebestimmungen

Die geänderte Verordnung für Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende finden Sie hier. Ab sofort müssen Einreisende aus einem EU-Land nicht mehr für zwei Wochen in Quarantäne, soweit im Herkunftsland die Zahl der Neuinfizierten unter 50 pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt. Diese Regelung gilt auch für Einreisen aus Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland.


Öffnungsstrategie für die Kitas in Langenau

Brief von Bürgermeister Daniel Salemi an die Eltern und Sorgeberechtigen (PDF)


Landesregierung beschließt Maskenpflicht

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat beschlossen, dass es seit dem 27. April Pflicht ist beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr eine Maske zu tragen. Nähere Informationen hier. Das Gesundheitsamt gibt hier Hinweise, was beim Tragen einer Maske zu bachten ist.


Erweiterte Notbetreuung für Eltern, die beide einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben

Seit Montag, den 27. April ist die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege, an den Grundschulen sowie an den weiterführenden Schulen ausgeweitet. So werden jetzt auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung einbezogen.

Neu ist, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.

Da der reguläre Kitabetrieb weiter untersagt ist, muss das Angebot aber weiterhin eine Notbetreuung bleiben und kann nicht für alle gelten. Aus Gründen des Infektionsschutzes umfasst die Erweiterung deshalb nur einen begrenzten Personenkreis. So müssen die Erziehungsberechtigten bzw. die oder der Alleinerziehende eine Bescheinigung über ihre Unabkömmlichkeit von ihrem Arbeitgeber vorlegen. Außerdem bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten bzw. von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Die Anmeldung zur Betreuung muss über die jeweiligen Schulen bzw. die Kindertagestätten bis spätestens 3 Arbeitstage vor Beginn der Betreuung erfolgen.

Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur (gem. Corona-VO) arbeitet und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist sowie Kinder, die im Haushalt einer/eines Alleinerziehenden leben.

Anträge zur Notbetreuung erhalten Sie hier:

Die Stadt Langenau verzichtet während der Schließzeit freiwillig auf die Erhebung von Gebühren für die Kinderbetreuung für die nicht-betreuten Kinder in den Kindertagesstätten und Schulen. Daher wurden und werden im April und Mai die Kindergartenbeitrag noch die Schulbetreuung abgebucht.


Hilfe für Unternehmen

Die Stadt Langenau möchte den Betrieben eine Plattform bieten, über ihre derzeitige Lage und ihr Angebot zu informieren und zwar schnell, unkompliziert und kostenlos. Auf der Homepage kann unter Wirtschaft jedes Unternehmen in Langenau oder den Ortsteilen einen Eintrag vornehmen oder bestehende Veröffentlichungen mit aktuellen Informationen versehen. Wer sich noch nicht eingetragen hat, findet unter „Wirtschaft“ eine entsprechende Anleitung.

Bei Fragen zu finanziellen Hilfsangeboten kann man sich hier wenden finanzierungen@wm.bwl.de. Weitere Informationen stehen auf www.baden-wuerttemberg.de unter dem Stichwort „Corona-Hilfe“.

Auch die Handwerkskammer Ulm organisiert aktuell gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium und der L-Bank, dass die Gelder aus der Soforthilfe der Landesregierung möglichst direkt, schnell und unbürokratisch bei den betroffenen Betrieben ankommen. Sie wirkt bei der Auszahlung der Soforthilfegelder des Landes mit siehe www.hwk-ulm.de/soforthilfe und bietet eine Corona-Hotline an unter 0731 1425-6900 (Montag bis Samstag 7-19.30 Uhr) für Fragen wie beispielsweise Arbeitsausfällen, Liquiditätsproblemen, Kurzarbeitergeld, Gesundheitsschutz für Mitarbeiter, Auftragsstornierungen oder Soforthilfen. Unter www.hwk-ulm.de sind viele nützliche und aktuelle Hinweise für Handwerksbetriebe zusammengestellt.


Gewebesteuererleichterung aufgrund Coronavirus

Aufgrund des Erlasses vom 19.03.2020 des Bundesministeriums der Finanzen zu gewerbesteuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus können bis zum 31.12.2020 bei der Stadt Langenau folgende Anträge gestellt werden:

- Antrag auf zinslose Stundung bei der Stadtkasse

- Antrag auf Herabsetzung des Steuermessbetrages für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlung beim Steueramt


Behörden und Städtische Einrichtungen

Rathaus Langenau und Ortsverwaltungen Albeck, Göttingen und Hörvelsingen
Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Publikumsverkehr bei den städtischen Dienststellen, einschließlich den Ortsverwaltungen, eingeschränkt. Alle städtischen Ämter und Ortsverwaltungen sind weiterhin telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Persönliche Termine sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Zentral ist die Verwaltung erreichbar unter Telefonnummer 07345 9622-0 bzw. info@langenau.de oder direkt die entsprechenden Abteilungen bzw. Personen kontaktieren.

Die Beantragung bzw. Abholung eines Dokumentes und die An-/Abmeldung eines Wohnsitzes oder eines Gewerbes ist wieder möglich, allerdings auch hier nur nach vorheriger Terminabsprache. Das Betreten der Rathäuser ist nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zulässig! Abstände von mindestens 1,5 Metern sind einzuhalten. Für Menschen mit Krankheitssymptomen besteht ein Betretungsverbot.

Das Bundesministerium des Innern weist darauf hin, dass in der aktuellen Situation keine Bußgeldverfahren wegen Verstoß gegen die Ausweispflicht eingeleitet werden, wenn die Gültigkeit des vorgelegten Dokumentes nicht länger als drei Monate abgelaufen ist. Die Frist, sich innerhalb von 14 Tagen nach Einzug anzumelden, wurde bis auf weiteres aufgehoben.

Um den sozialen Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren, gelten für standesamtliche Trauungen besondere Regelungen. Nähere Informationen sind bei den Standesämtern telefonisch zu erfragen. Auch für den persönlichen Kontakt mit dem Standesamt bei der Stadt oder dem Verwaltungsverband bitte immer rechtzeitig einen Termin vereinbaren und im Vorfeld telefonisch abklären, welche Unterlagen benötigt werden.


Weitere städtische Einrichtungen geschlossen

Darüber hinaus sind die das nauBad mit Saunabereich, die städtischen Hallen sowohl für Veranstaltungen als auch den Trainingsbetrieb, das Jugendzentrum, die selbstverwalteten Jugendtreffs (auch die Bauwagen) und die Museen sind bis 15. Juni geschlossen. Ebenso sind die Übungsbetriebe in allen städtischen Gebäuden (insbesondere Schulen) untersagt. Von dieser Regelung sind auch das Mehrgenerationenhaus und die Verbandsmusikschule betroffen.

In der StadtBücherei ist das Stöbern und Ausleihen in der Langenauer Bücherei wieder möglich. In einem ersten Schritt aber nur nach telefonischer Anmeldung und Terminvergabe unter der Telefonnummer 07345 962431. Den Service der kontaktlosen Ausleihe über die Abholfächer erhält das Team der Bücherei aufrecht.


Kurzarbeitergeld

Informationen für Arbeitnehmer findet man unter: https://www.arbeitsagentur.de/finanzielle-hilfen/kurzarbeitergeld-arbeitnehmer

Deutschen Rentenversicherung (DRV) Baden-Württemberg

Die DRV bittet ihre Kunden, sofern möglich, auf ihre Online-Angebote von Zuhause auszuweichen. Dort können Versicherte Anträge auch auf elektronische Weg stellen und weitere Angebote des gesetzlichen Rentenversicherungsträgers nutzen (www.deutsche-rentenversicherung.de). Allgemeine Auskünfte gibt es wie gewohnt unter der Rufnummer 0731 92041188.


Verwertungs- und Entsorgungsmöglichkeiten

Der Recyclinghof ist wieder regulär geöffnet. Folgende Einschränkungen sind zu beachten: die Anzahl der Anlieferer welche sich gleichzeitig auf dem Recyclinghof aufhalten dürfen, wird auf 10 begrenzt, es wird nur der östliche Zugang geöffnet. Weitere Vorgaben sind möglich.

Die Umladestation "Ochsenhölzle", die Bauschuttdeponie "Ochsenhölzle" und die Kompostieranlage bleiben wie gewohnt geöffnet.

Die Umladestation "Ochsenhölzle" ist ab April von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Bauschuttdeponie "Ochsenhölzle" ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Samstags sind beide Einrichtungen geschlossen.

Die Kompostieranlage in den Lindeschen hat Montag, Mittwoch und Freitag von 13 bis 17 Uhr und am Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet.


nauBus fährt weiter

Bei der Stadtverwaltung Langenau gingen einige Anfragen bezüglich des nauBuses ein. Sie sind auf einen regelmäßigen Betrieb des Buses angewiesen, um ohne Auto ins Geschäft oder zum Einkaufen zu kommen.Daher hat die Stadt zusammen mit dem Busunternehmen SVL beschlossen, den Busfahrplan weiter aufrecht zu erhalten, obwohl erwartungsgemäß die Anzahl der Mitfahrenden in der jetzigen Situation zurückgegangen ist.Als einzige Einschränkung fällt die letzte Fahrt um 23.03 Uhr vom Langenauer Bahnhof zu den Ortsteilen weg. Damit schließt sich die Stadt Langenau dem Vorgehen im gesamten DING-Verbund an.In diesen angespannten Zeiten ist das Mitfahren kostenlos. Um sowohl die Busfahrer als auch die Passagiere zu schützen, kann nur noch an der hinteren Tür eingestiegen werden. Das Tragen von nicht-medizinischenAlltagsmaske ist Pflicht.


Veranstaltungen abgesagt

Städtische Veranstaltungen wurden bis einschließlich 15. Juni 2020 abgesagt. Hierunter zählen die Veranstaltungen des KulturBüros, der StadtBücherei sowie das Kinderfest einschließlich Empfang. Das Land Baden-Württemberg untersagt Großveranstaltungen bis Ende August.

Bereits gekaufte Karten für städtische Veranstaltungen werden in voller Höhe zurückerstattet. Auch hier wird darum gebeten, nicht persönlich in Kontakt zu treten, sondern die Karten zusammen mit dem ausgefüllten Formular zurückzuschicken oder bei der Stadt in den Briefkasten zu werfen. Der Betrag wird zurücküberwiesen.


Aussetzung von Besuchen von Jubilaren durch den Bürgermeister

Ältere Menschen gelten nach bisherigen Erkenntnissen als besonders gefährdete Personengruppe. Daher werden zum Schutz dieser Personengruppe bis auf weiteres keine Besuche bei Alter- und Ehejubilaren seitens der Stadtverwaltung erfolgen.


Tafelladen

Tafelladen sagt Danke - sehr viele Spenden wurden mittlerweile im Tafelladen abgegeben. Dafür bedankt sich das Team von Ehrenamtlichen ganz herzlich im Namen der Kunden.

Der Tafelladen ist seit Samstag, 9. Mai wieder geöffnet. Jeder mit Berechtigungsschein darf dort zwischen 14 bis 16 Uhr einkaufen. Bitte unbedingt die Zeitkartenregelung einhalten und bitte auch nicht früher kommen. Der Laden darf nur mit Nasen-Mund-Bedeckung betreten werden. Wer keine hat, erhält eine vor dem Gebäude.

Auch vor und in dem Laden müssen die Abstands- und Hygieneregelungen beachtet werden. Wer Krankheitssymptome aufweist, darf hingegen das Geschäft nicht betreten. Außerdem darf nur eine Person pro Familie einkaufen, um den Andrang so gering wie möglich zu halten.

Die Maßnahmen sollen sowohl die Kunden wie auch die Mitarbeiter schützen. Der Laden hat zunächst immer nur samstags geöffnet.


Diakonieladen

Diakonieladen Langenau ist eingeschränkt geöffnet, als Vorsichtsmaßnahme auf die aktuelle Situation gelten diese eingeschränkten Öffnungszeiten:

Dienstag 10 – 14 Uhr Verkauf
Mittwoch 9 – 12 Uhr Spenden
Donnerstag 10 – 14 Uhr Verkauf

Spendenannahme sind auch zu anderen Zeiten nach telefonischer Terminvereinbarung möglich, 07345/239098.

Im Notfall kann sich auch an die Diakonische Bezirksstelle Ulm Telefon 0731 1538-500 oder -501 oder dbs@kirche-diakonie-ulm.de gewendet werden. Anliegen werden weiter vermittelt.


aktuelle und zuverlässige Informationen zur Lage:

☑️ Übersichtskarte Baden-Würrtemberg und täglichen Lagebericht


☑️ Deutschlandweite Fallzahlen des Robert-Koch-Instituts


☑️ Internationale Fallzahlen der Johns Hopkins Universität

Aktuelle Informationen erhalten Sie zudem auf den Social-Media-Kanälen der Stadtverwaltung Facebook und Instagram.

Das Landratsamt hat auf seiner Internetseite www.alb-donau-kreis.de eine Reihe von wichtigen Informationen über das Corona-Virus zusammengetragen. Ob nun Verdachtsfall, häusliche Isolation, Hinweise für die regionale Wirtschaft, Auswirkungen auf den ÖPNV oder Bürgertelefon, Antworten auf häufig gestellte Fragen wurden zusammengestellt und entsprechende Links eingebaut.

Zur regulären Website (Cookies müssen aktiviert sein)