Navigation und Service

Projekte

Neubau Kindertagesstätte Wörth

Die Stadt Langenau entwickelt sich dynamisch. Viele junge Familien mit Kindern ziehen in die neuen Wohngebiete. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung liegt bei nur 41 Jahren. Dies stellt im landesweiten Vergleich einen Spitzenwert dar. Die Nachfrage nach Krippen- und Kindergartenplätzen kann kaum befriedigt werden, obwohl erst im Jahr 2013 mit der Panorama-Kindertagesstätte drei neue Gruppen in Betrieb genommen wurden und an allen Einrichtungen der Stadt das Betreuungsangebot ständig ausgebaut wird.
 
In den letzten Jahren wurden die bestehenden Kindergärten erweitert und neue Einrichtungen realisiert. Derzeit werden in der Albecker-Tor-Kindertagesstätte bereits zwei Gruppen übergangsweise betreut. Die Einrichtung wird im Jahr 2017 mit drei Gruppen voll belegt sein.
 
Nach mehreren Beratungen, einem Ortstermin und eingehender Diskussion hat der Gemeinderat am 15.07.2016 den Bau einer großen zentralen Kindertagesstätte mit 6 Gruppen in der Wörth (Burghofstraße 4) beschlossen. Im Jahr 2018 sollen die Kinder der Albecker-Tor-Kindertagesstätte mit ihren Erzieherinnen in die Burghofstraße 4 umziehen. Die Kindergartenräume in der Albecker-Tor-Schule können ohne größere bauliche Maßnahmen wieder für schulische Zwecke genutzt werden. Auch bei den Schulen fehlt es wegen hoher Schülerzahlen, Ganztagsbetreuung, Förderklassen und neuen Unterrichtsformen an Räumen.

Die Kosten für die Kindertagesstätte mit sechs Gruppen und einem zusätzlichen Mehrzweckraum im Dachgeschoss werden vom Bauamt des Verwaltungsverbandes Langenau auf 4,8 Millionen Euro geschätzt.

Anbau Friedrich-Schiller-Realschule

In Langenau wurde im Mai 2013 das Projekt Schulentwicklungsplanung ins Leben gerufen. Es wurde in einem ersten Schritt die Ganztagsgrundschule (Wahlform) an der Albecker-Tor-Schule und an der Ludwig-Uhland-Schule zum Schuljahr 2014/2015 eingeführt. In einem weiteren Schritt wurde festgelegt, dass die Verbandswerkrealschule „Auf der Reutte“ ab dem kommenden Schuljahr 2015/2016 als Gemeinschaftsschule startet. Als weiteres Projekt wurde vor diesem Hintergrund anhand der neuesten Schülerzahlprognosen ein Raumkonzept entwickelt.
 
Sowohl an der Ludwig-Uhland-Schule als auch an der Friedrich-Schiller-Realschule herrscht in den kommenden Jahren, bedingt durch den Ausbau der Ganztagesbetreuung bzw. den neuen Bildungsplan der Realschulen, Raumnot. In den kommenden drei Jahren werden daher die Schulbezirke für die neuen Erstklässler zugunsten der Albecker-Tor-Schule geändert. Bei Bedarf soll die Realschule Räume am Robert-Bosch-Gymnasium nutzen. Ab dem Schuljahr 2018/19 soll ein Anbau an das bestehende Realschulgebäude mit zusätzlichen Räumen Entlastung für die Ludwig-Uhland-Schule und für die Friedrich-Schiller-Realschule bringen. Der Anbau der Friedrich-Schiller-Realschule schließt sich im Nordwesten an das bestehende Schulgebäude an. Eine versetzte Treppenanlage mit Aufzug soll ihn optisch vom alten Schulgebäude trennen. Auf vier Ebenen können zusätzlich sieben Klassenräume, drei kleine Besprechungsräume und ein Lernatelier geschaffen werden. Die Kosten belaufen sich auf 2,6 Mio. Euro. Die Verwaltung rechnet mit Zuschüssen in Höhe von 930.000,00 Euro.

Öffentliche Ausschreibungen


Öffentliche Ausschreibungen von Hoch- und Tiefbaumaßnahmen

  • Derzeit liegen keine öffentlichen Ausschreibungen vor.
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK