Navigation und Service

Nachricht

HSG Langenau wird zum Pokalschreck


Vor heimischer Kulisse besiegten die Langenauer im Pfleghof die klassenhöhere SG Lauterstein mit 33:32 und dürfen sich nun getrost „Pokalschreck“ nennen.Bei der HSG fehlten Philip Renner, Felix Junginger und Simion Buck. Beide Angriffsreihen hatten eine gute Trefferquote, so dass es mit 17:17 in die Pause ging. Um seinen Spielern im zweiten Durchgang eine Pause zu geben, wechselte sich sogar Trainer Hartwig Schenk ein – und steuerte gleich zwei Tore bei. Beim 27:29 gingen die Gäste mit zwei Toren in Führung, die HSG wollte das Spiel jedoch unbedingt gewinnen. Zwei Minuten vor Schluss führte die HSG mit 32:30, den Gästen gelang aber der erneute Ausgleich. Jan Schaden verwandelte 15 Sekunden vor Ende einen Siebenmeter zum 33:32, der letzte Angriff der Gäste brachte nichts mehr ein.

Sang- und klanglos schieden dagegen die beiden Oberligisten TSG Söflingen (28:31 in Kirchheim) und TSV Blaustein (27:43 in Plochingen) aus dem Wettbewerb. Bei den Frauen war für die SG Burlafingen mit einem 17:27 gegen die FSG Donzdorf/Geislingen Endstation.

mhi/mha | 12.10.2017
^
Redakteur / Urheber
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK